Translated by: Nicole Gajda, Regional Field Marketing, eZ

Nachdem der Winter nun langsam vorbei ist, freuen wir uns, die Veröffentlichung der eZ Platform v2.1 ankündigen zu können. Ähnlich wie der Osterhase bringt diese Version viele wundervolle Überraschungen und nützliche Funktionen mit sich, an denen das Produktteam sehr hart gearbeitet hat. Die Features sollen sowohl die Entwickler- als auch die redaktionellen Erfahrungen erheblich verbessern.

Ein Feature, das mit Spannung erwartet wurde, ist "Custom Tags". Vor den Custom Tags waren "Online-Editor"- und "Rich-Text"-Field Types nur schwer zu erweitern. Mit den benutzerdefinierten Tags können Benutzer jetzt eZ Platform Rich Text-Felder erweitern, indem sie Redakteuren die Möglichkeit geben, erweiterte Inhalte und Informationen als neue strukturierte Informationen in die Rich-Text-Felder aufzunehmen. Das Schöne an einem Custom Tag ist, dass Entwickler von Drittanbietern einfach ein neues benutzerdefiniertes Tag erstellen, definieren und rendern können. Anschließend wird das Custom Tag als neuer Button in der Online-Editor-Toolbar angezeigt. Um mehr über diese Funktion zu erfahren, lesen Sie sich folgenden Artikel durch: Sneak Peek of v2.1: Custom Tags.

Diese Version konzentrierte sich stark auf die Verbesserung der redaktionellen Fähigkeiten der eZ Platform. Marketer und Redakteure werden sich über die Features wie Content on the Fly, URL-Alias und vieles mehr freuen.

Verbesserung der redaktionellen Erfahrung von eZ Platform Nutzern

Lassen Sie uns zuerst einen Blick auf Content on the Fly werfen. Wir von eZ glauben, dass Schnelligkeit und Effizienz für die Redakteur-Erfahrung entscheidend sind. Wir wollen Marketer und Redakteure mit Tools ausstatten, die ihren redaktionellen Workflow vereinfachen. Wir haben uns in dieser Version dazu entschlossen, das Feature Content on the Fly, einen früheren Prototyp auf Version 1 der eZ Platform, erneut einzuführen und es nun zu einer Kernkomponente des Systems zu machen.

Mit Content on the Fly können Benutzer sehr schnell neue Inhaltselemente erstellen, während sie andere Aufgaben in der Anwendung ausführen. Wo auch immer sich der Benutzer in der Anwendung befindet und wann immer er einen Inhalt für irgendeinen Zweck benötigt, sollte er in der Lage sein, ihn zu erstellen, ohne die Aufgabe zu verlassen, an der er gerade arbeitet und für die er den Inhalt benötigt. Ein Beispiel für Content on the Fly ist, wenn ein Benutzer eine Story mit vielen Bildern und Visualisierungen aus der Medienbibliothek veröffentlicht, aber feststellt, dass ein Bild fehlt. Der Benutzer kann das fehlende Bild schnell einbetten, indem er auf die Schaltfläche Erstellen klickt, es der Medienbibliothek hinzufügt und es dann in die Story einbettet, an der er gerade arbeitet. Der Redakteur kann all dies tun, ohne die aktuelle Bearbeitung der Story verlassen zu müssen. Diese Funktion spart dem Redakteur Zeit, indem er die Anzahl der Klicks auf ein Minimum reduziert und seine Ressourcen besser nutzt.

Content on the Fly ist an das Universal Discovery Widget (UDW) gebunden, ein Tool, mit dem Benutzer Inhalte in ihrem Repository finden können und die in der gesamten CMS-Anwendung verwendet werden. Wenn Benutzer (Redakteure oder Marketer) bestimmte Inhalte bei der Verwendung des UDW nicht finden können, können sie einfach Content on the Fly verwenden, um mit einem Klick auf den Button sofort neue Inhalte zu erstellen, oder wie wir es nennen: "on the fly". Es gibt viele Anwendungsfälle, für die Content on the Fly bei der Beschleunigung des Redaktionsprozesses hilfreich sein kann.

Hier ist ein kurzes Video, das zeigt, wie das Feature auf der Editor-Seite funktioniert:

Auch Entwickler werden die Funktion "Content on the Fly" lieben, da sie die Funktionen von eZ Platform erweitern können. Sie können Content on the Fly verschiedenen Aktionen für verschiedene Szenarien zuweisen, wodurch bestimmte Prozesse für ihre Benutzer schneller werden. Entwickler können Aktionen erstellen, die Shortcuts zum Erstellen bestimmter Inhaltstypen an bestimmten Standorten bereitstellt.

Gefilterte Suche, um Content besser im Repository zu finden

Ein weiteres wichtiges Feature, das wir für Redakteure hinzugefügt haben, bietet eine bessere Möglichkeit, Inhalte zu finden, die auf der Plattform verwaltet werden. Wir haben die bis jetzt sehr einfache Suchfunktion verbessert, indem wir die Suche mit verschiedenen Filtern verfeinern können. Dies ist nur ein erster Schritt, da wir in den nächsten Releases weitere Filter hinzufügen werden, mit dem Ziel, auch Facetten hinzuzufügen, die Redakteure wissen lassen, wie viele Ergebnisse sie hinter jedem Filter erwarten können. Derzeit enthalten die Filter Contenttypen, Sections, Erstellungs- und Änderungsdaten. Bleiben Sie gespannt -  Weiteres ist geplant. Bitte beachten Sie, dass, während wir daran arbeiten, Entwickler einen einfacheren Weg erwarten sollten, diese Suche in Zukunft mit neuen Filtern zu erweitern.

Wir haben auch eine Reihe kleinerer, aber wichtiger Verbesserungen für die U.I. vorgenommen, welche ebenfalls eine bessere redaktionelle Erfahrung bieten wird. Eine davon ist der Umgang mit Versionskonflikten beim Bearbeiten von Inhaltselementen. Sollte der Redakteur einen Versionskonflikt erstellen, wird er sehr deutlich darauf hingewiesen.

Eine weitere Verbesserung besteht darin, einen Site-Access-Switcher im Vorschaumodus zur Verfügung zu stellen. Auf diese Weise können Redakteure Inhalte von der Bearbeitungsseite aus auf verschiedenen Websites anzeigen.

Eine weitere Verbesserung ist der Support, den wir für "Deep Linking" anbieten. Redakteure können eine mit ihnen geteilte eZ Platform-URL in ihrem Lieblings-Browser aufrufen und laden. Wenn der Redakteur nicht in eZ eingeloggt ist, ist dies kein Problem, da die Anwendung es erlaubt sich einzuloggen, sich dies zu merken und sie dann nahtlos an den gewünschten URL-Ort umleitet. Diese Funktion spart Zeit und vermeidet viele Frustrationen für den Benutzer.

Wir haben auch Anpassungen an vielen Usability- und visuellen Problemen vorgenommen. Wir wollten die Anzahl der Klicks reduzieren, die ein Nutzer benötigt. Auch haben wir das Interface-Design angepasst, um es benutzerfreundlicher zu machen. All diese Änderungen verbessern die redaktionelle Gesamterfahrung.

Erstellung von URL Alias von Platform U.I.

Die URL-Alias-Funktion ist ein einfaches, aber effektives Tool, mit dem Redakteure einfach verschiedene zusätzliche URLs für den Zugriff auf Inhalte erstellen können, die im System gespeichert sind. Dies kann die Verwendung der manchmal langwierigen System-URLs überflüssig machen und es Redakteuren ermöglichen, eine bessere Kundenerfahrung zu bieten, indem sie URLs bereitstellen, die kurz und einfach zu identifizieren sind.

Diese Funktion war eine von vielen Features, die in eZ Publish vorhanden war. Mit v2.1 ist diese Funktion jetzt auch auf eZ Platform verfügbar. In diesem Frühjahr können Sie damit beginnen, den umständlichen Legacy-Administrator, den Sie benutzt haben, aufzugeben, um diese Funktion zu nutzen.

Werfen wir einen kurzen Blick darauf, wie dies in Version 2.1 funktioniert:

Object States verwalten

Das Verwalten von Object States ist ein weiteres leistungsstarkes Feature, das wir in v2.1 wieder einführen. Diese Funktion richtet sich an Administratoren oder Entwickler, die das Object State System verwenden. In der vorherigen eZ Platform 1.x haben wir diese Funktion nur über die API verfügbar gemacht, aber noch nicht über die U.I. der eZ Platform. Mit der Version 2.0 hat @wizhippo zum ersten Schritt beigetragen: die Ansicht der Object States. Basierend auf @ wizhippos Follow-up-Beitrag, der an unsere neuen U.I-Richtlinien angepasst wurde, sind Object States nun vollständig mit eZ Platform U.I. managebar.

Administratoren können nun Object States und Object States Gruppen im Adminbereich erstellen. Die Redakteure können Object States nicht nur anzeigen, sondern auch aus der detaillierten Inhaltsansicht heraus ändern.

Diese Fast Track Release war möglicherweise die Feature-reichste seit der Einführung von eZ Platform. Um die vollständige Liste unserer neuen Funktionen zu sehen, sehen Sie sich unsere Release notes sowie den Link zur Liste der Änderungen auf Github an.

Parallel zu dieser Veröffentlichung bereitet das Team bereits den nächsten Fast Track v2.2 vor. Das Hauptfeature in diesem kommenden Sommer-Release wird der neue Page Builder (der neue Name für den Studio-Landing-Page-Manager) sein. Wir nehmen eine komplette Überarbeitung dieses Features vor. Es basiert auf unserer neuesten Backend- und User-Interface-Architektur der eZ Platform v2. Es wird schneller arbeiten, einfacher zu erweitern sein und eine insgesamt bessere Benutzererfahrung bieten.

Für weitere Neuigkeiten können Sie unseren Blog und das eZ Forum verfolgen, wo wir über neuste Updates informieren.

Wenn Sie Fragen haben, können Sie uns gerne einen Kommentar auf discuss.ezplatform.com hinterlassen oder uns per Mail schreiben: productmanagement@ez.no.

Load Comments
loading...