Translated by: Nicole Gajda, Junior Regional Field Marketer

Die Thematik rund um Headless CMS ist mit viel Buzz geprägt. Vielleicht wissen Sie jedoch nicht ganz genau, wofür der Begriff Headless eigentlich steht. Vielleicht beabsichtigen sogar das CMS headless zu benutzen, wissen aber nicht, ob dies gut für Ihr Unternehmen ist und fragen sich, was der Vorteil überhaupt von headless ist.

Im vergangenen Monat setzte sich Lia Pinto, Digital Marketing Manager, mit dem Chief Product & Marketing Officer Roland Benedetti für ein Video Interview zusammen, um einige Fragen zum Headless CMS zu stellen.

Was ist ein Headless CMS?

Vor Beantwortung dieser Frage erklärt Roland auf der einen Seite, was ein Traditional CMS ist. Ein Traditional CMS ermöglicht es nämlich Benutzern den Content wie Artikel, Bilder etc. zu erstellen, Workflows zu verwalten bis sie publiziert werden und Content als Webseite oder App zu veröffentlichen und auszuspielen.

Das CMS ist für den gesamten Prozess verantwortlich - von der Erstellung von Inhalten bis hin zur Bereitstellung.

Auf der anderen Seite ist ein Headless CMS ein CMS ohne Auslieferung, das sich auf eine Sache konzentriert: dem Erstellungsprozess. Damit können Benutzer Content in einem Repository erstellen und speichern. Allerdings kümmert sich das CMS nicht um die Bereitstellung des Contents auf den Webseiten oder Apps. Hier ist der Content nur "Raw Content", welcher über die APIs verfügbar ist.

Was sind die Vorteile und Herausforderungen bei der Benutzung eines Headless CMS?

Der Vorteil: ein Headless CMS bedient einen kleineren Anwendungsbereich. Es ist eine zielgerichtete Lösung zur Content-Erstellung. Wenn Sie keinen Content auf Webseiten oder Apps anzeigen, sondern stattdessen Content auf bislang unbekannten Geräten ausliefern, kann ein Headless CMS Ihnen den größten Nutzen für Ihr Unternehmen bringen.

Die Herausforderung: Sie müssen sich immer noch um die Zustellung des Contents kümmern. Wenn Sie z.B. eine Webseite oder App erstellen, müssen Sie noch feststellen, wie dies ausgeliefert wird. Da die Contenterstellung von der Contentauslieferung getrennt ist, kann dies unnötigerweise zusätzliche Arbeit generieren.

Welches sind die neuesten Headless CMS Trends?

Da der Headless-Ansatz die Web-Auslieferung entfernt, wird der Auslieferungsprozess separat adressiert. Roland Benedetti ist der Auffassung, dass die Branche zum Ausgangspunkt zurückkehren wird und an einem gewissen Punkt wieder zu dem traditionellen CMS zurückkommt. Heutzutage gibt es eine Reihe von Anwendungsfällen, wo die Web-Auslieferung überhaupt nicht benötigt wird.

Ein geeignetes Beispiel für solch einen Anwendungsfall mit Headless CMS ist, wenn Sie Content ausliefern, bei dem es sich nicht um eine Webseite handelt, wie z.B. digitalen Beschilderungen – hier kennen Sie das Gerät nicht und alles, was Sie haben, ist eine API-Integration mit diesem Gerät. Daher macht die Nutzung eines Headless CMS bei IoT-Geräten am meisten Sinn.
Content Management Systeme der ersten Generation, die nicht in der Lage sind, APIs zur Verfügung zu stellen und Zugang zu Content in unbearbeiteter Form zu gewährleisten, werden schnell Ihre Nutzer und Marktanteile verlieren, sagt Benedetti. Während Unternehmen verstehen, dass Sie über das Web hinausdenken müssen, gibt es einen erscheinenden Ersatz-Markt – sie müssen ihren Content über verschiedene Geräte wiederverwenden, sei es über Kühlschränke, Autos, das Intenet of Things (IoT). Es ist also nur eine Frage der Zeit, bis die CMS der ersten Generation veraltet sind.

Unterstützt das CMS von eZ Headless?

eZ ist kein reines Headless CMS, da es sich auch um die Content-Auslieferung kümmert – headless ist nur ein Teil der eZ CMS Fähigkeiten. Die Plattform von eZ ist entkoppelt, so dass Sie das CMS headless nutzen können. Unser Repository, unsere APIs und Tools geben Ihnen die Kontrolle, um das Content-Modell anzupassen, Ihren Content zu strukturieren und über verschiedene Kanäle wiederzuverwenden. Sie können den Lieferprozess nutzen, der mit unserer Plattform (auf Webseiten und Apps) einherkommt oder Sie können eine andere Auslieferung zu Bestimmungsorten verwenden, die sich nicht im Web befinden (IoT). Auch wenn eZ diese Funktionalität damals nicht headless nannte, ist es Produktbestandteil seit eZ Publish 3 im Jahr 2003.

Welches Beispiel für ein Headless CMS Projekt, das eZ nutzt, gibt es?

Ein Beispiel ist die Viking Line, ein Kunde von eZ. Viking Line ist eine Kreuzfahrt- und Frachtlinie mit Sitz in Norwegen. An Board sollte die Passagiererfahrung bei Kreuzfahrten verbessert werden, so dass eine App erstellt wurde, die Onboard-Online-Shopping und Social-Media-Aktivitäten ermöglicht und es den Passagieren gewährt, sich über ihre Smartphones auch in Bereichen ohne Netzempfang auszutauschen. Dies ist eine native App und alle Inhalte werden über das Content Repository von eZ ausgeliefert, wobei mehrere API-Integrationen durchgeführt werden.
Viking Line ist die erste Kreuzfahrtlinie auf der Ostsee und die dritte in der Welt, die ein volles mobiles Erlebnis für seine Passagiere anbietet. Die App wurde im Jahr 2015 als Mobile Experience of the Year ausgezeichnet. Sie können mehr über die Viking Line Mobile App in unserem Blogpost lesen.

Wenn Sie nach einem CMS suchen oder sich fragen, ob Sie ein HeadlessCMS wählen sollten, können wir Ihnen weiterhelfen. Kontaktieren Sie uns noch heute!

Load Comments
loading...