Komplexere Websites oder B2B-Shops erfordern heute mehr denn je ein Plattformdenken. Content oder Produkte, Benutzerdaten und Infrastruktur müssen daher zukunftsfähig aufgestellt sein. Denn nur Agilität und Flexibilität garantieren stetigen Wachstum.

In einem gemeinsamen Webinar am 26. Februar mit zwei unserer Partner haben wir uns dem Thema angenähert.

ETECTURE & silver.solutions teilten Ihre Expertise mit uns in unserem "B2B Commerce & Content 2019" Webinar.

ETECTURE ist Spezialist für Digitalisierung und Digitale Transformation und unterstützt Kunden auf dem Weg von der ersten Idee bis zur Implementierung einer technischen Lösung - und ist somit auch Experte, wenn es um Content & Commerce Projekte geht. Unser Partner silver.solutions aus Berlin, ist seit fast 20 Jahren Dienstleister und Hersteller von e-Commerce Lösungen mit dem Fokus auf die Integration in bestehende Systeme und Prozesse.

Themenpunkte des Webinars

Zu­al­ler­erst wurde ein Grundrahmen geschaffen und auf den damaligen und heutigen Stand in diesem Themenbereich eingegangen, sodass im Nachgang ein Ausblick in die Zukunft gegeben werden konnte. Wir reflektierten den konkreten Nutzen bzw. die Mehrwerte aus verschiedenen Perspektiven und gingen ebenfalls auf spezielle Anwendungsbeispiele ein.

Probleme und Herausforderungen

Für eine einheitliche Business Experience müssen gewisse Mauern zwischen einzelnen Bereichen, genau genommen zwischen folgenden Phasen, durchbrochen werden:

  • Engagement: Verwaltung von CMS, sozialen Netzwerken, Marketing-Automatisierungslösungen etc.
  • Transaktionen: z.B. Verwaltung von Zahlungsgateways
  • Daten: Integration interner Lösungen (z.B. ERP-System oder CRM)

Ziel ist letztendlich die Lücke zwischen Content und Commerce zu überbrücken. Dafür gibt es drei wichtige Gründe, auf die wir im Webinar noch näher eingegangen sind:

  1. Two-Sites-Syndrom
  2. Zwei Admin-Benutzeroberflächen
  3. Verschiedene Technologien für Entwickler

Folglich stellten wir die Vorteile einer einheitlichen Content & Commerce Lösung in den Vordergrund und hielten fest, dass das Kundenverständnis heute mehr denn je Grundvoraussetzung ist (mehr als nur 360 Grad Commerce). Weiterhin gingen wir auf die Mehrwerte aus Sicht des Kundens, des Vertriebs, des Kundenservices / der Produktentwicklung ein und zeigten ein Beispiel eines B2B2C CRM Portals.

Unternehmen sind mit einer einheitlichen Lösung in der Lage eine vernünftige konzeptionelle Strategie aufzubauen und den ersten Schritt zur Durchbrechung bestehender Barrieren zu gehen.

Simon Eger, Director Sales, ETECTURE

Einige weitere Beispiele gingen auf das Backend und den Pagebuilder ein und wie sich das CMS für den Shop nutzen lässt. Darüber hinaus gingen wir auf die Prozessbildung, den Workflow und die Delegate-Funktion (im Namen des Kunden bestellen) ein und haben einen Ausblick anhand weiterer Referenzen gezeigt. Zum Abschluss gab es noch Zeit für die individuellen Fragen unserer Zuhörer.

Nachfolgend finden Sie die Aufzeichnung unseres Webinars. Sollten Sie darüberhinaus weitere Fragen haben, können Sie sich gerne mit uns in Verbindung setzen.

Wir freuen uns über Ihr Feedback und zeigen Ihnen auch gerne eine persönliche Demo. Fragen Sie uns hierzu an oder entdecken Sie weiteren interessanten Content:

Load Comments
loading...